Arsen & alte Spitzen

Danke für die zahlreichen Besuche!
Wir freuen uns bereits auf ein Wiedersehen bei einer unserer nächsten Veranstaltungen

Termine 2016

  1. Vorstellung: Fr, 29.4. 19:30 - Premiere
  2. Vorstellung: Sa, 30.4. 19:30
  3. Vorstellung: So, 01.5. 16:00 - Nachmittagsvorstellung
  4. Vorstellung: Mi, 04.5. 19:30
  5. Vorstellung: Do, 05.5. 16:00 - Nachmittagsvorstellung
  6. Vorstellung: Fr, 06.5. 19:30
  7. Vorstellung: Sa, 07.5. 19:30

Photos

Pressemitteilung

Download Pressemitteilung

Mörderische Unterhaltung im Pfarrheim der Pfarre St. Leopold

Die beiden alten Tanten Blauensteiner, Anni und Martha, leben mit ihren beiden Neffen Franz- Josef und Moritz in einer alten Villa im Hietzing der fünfziger Jahre. Im ganzen Bezirk sind sie für ihre Liebenswürdigkeit, ihre Großherzigkeit und ihre Hilfsbereitschaft bekannt. Die perfekte Familie. Davon abgesehen ist es einfach rührend, wie sie sich um ihren Neffen Franz-Josef kümmern, der sich für den letzten großen österreichischen Kaiser hält. Doch die beiden alten Damen haben massenhaft Leichen im Keller. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und in Summe deren zwölf. Alte, alleinstehende Herren die nach dem Genuss eines fein abgeschmeckten Cocktails aus Holunderwein und diversen Giften das Zeitliche gesegnet haben. Der Schock für ihren Neffen Moritz ist groß, als er ausgerechnet am Tag seiner Verlobung mit Ella, der Nichte der Nachbarin Fräulein Bieder, das letzte Opfer seiner Tanten in der Fenstertruhe findet.

Doch damit nicht genug. Gerade als Moritz beginnt Pläne zu schmieden, wie er seine Tanten vor dem sicher scheinenden Gefängnis bewahren kann, erscheint sein lange verschwundener Bruder Jonathan in Begleitung seines zwielichtigen Kompagnons Dr. Einstein und einer noch warmen Leiche im Kofferraum auf der Bildfläche. Ebendieser Jonathan ist nicht nur ein weltweit gesuchter Massenmörder, im Laufe seiner kriminellen Karriere hat sein Gesicht auch immer mehr die Züge von Frankensteins Monster angenommen. Zu allem Überdruss möchte auch noch die literarisch übermotivierte Streifenpolizistin Jelinek zusammen mit ihm, dem berühmten Theaterkritiker ein Theaterstück schreiben. Und wäre da nicht Ella, Moritz hätte allen Grund zu verzweifeln…

Anfahrt

Reservierung

folgende Informationen sind wichtig:

  • Name
  • Datum
  • Anzahl

Die Karten inklusive Sitzplätze werden am Eingang hinterlegt.

per E-Mail: reservierung@theatergruppe-stleopold.at
per Telefon: 0699 81 57 87 57
persönlich: im Pfarrcafe

event/2016_arsen.txt · Zuletzt geändert: 2016/05/09 12:22 von floe
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 4.0 International
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0